Brainwriting als Kreativitätstechnik: In 30 Minuten zu 100 Ideen

von 23.11.2021

Du brauchst innovative Ideen zu einem Problem? Und zwar schnell? Dann denkst du wahrscheinlich zuerst ans Brainstorming. Dabei ist diese Methode nicht immer die beste Wahl, um der Kreativität freien Lauf zu lassen. Eine großartige Alternative ist Brainwriting: Was das ist, Vor- und Nachteile und wie genau die Technik funktioniert, sowohl für dich allein als auch im Team. Inklusive Anleitung und Vorlage.

1. Das Wichtigste auf einen Blick

Der Brainwriting ist eine super Alternative zum Brainstorming - gerade für introvertierte Menschen!
Brainwriting ist eine super Alternative zum Brainstorming – gerade für introvertierte Menschen! Foto: Unsplah
  • Brainwriting ist eine einfache (anonyme) Kreativitätstechnik, um Ideen zu einer Problemstellung zu erhalten.
  • Der größte Unterschied zum Brainstorming: Die Vorschläge werden aufgeschrieben, nicht laut gesagt.
  • Das kommt sowohl dem kreativen Prozess, als auch introvertierteren Menschen zugute.
  • Die Methode funktioniert im Team oder für dich allein.
  • Es gibt sowohl sehr einfache als auch etwas komplexere Abläufe.
  • Die 6-3-5 Methode ist die wohl bekannteste Vorgehensweise.
  • Dabei können in nur 30 Minuten über 100 Ideen zustande kommen.
  • Eine (digitale) Vorlage hilft.

2. Definition: Was ist Brainwriting?

Im Grunde ist Brainwriting das Gleiche wie Brainstorming. Es geht darum, Ideen zu einer Problemstellung zu entwickeln – im Team oder für dich allein. Mit einem gravierenden Unterschied: Alle Gedanken werden aufgeschrieben und nicht – wie bei der Schwestern-Methode – in den Raum gerufen.

Mehr noch: Gesprochen wird gar nicht. Und genau das hat enorme Vorteile gegenüber der alt bekannten Brainstorming-Methode: Alle Teilnehmer:innen kreieren für sich, ohne dabei von anderen unterbrochen zu werden. Das heißt, nichts blockiert den kreativen Prozess im Gehirn.

Inspirieren können sie sich trotzdem, indem die beschriebenen Blätter ausgetauscht werden. Am besten bleibt jedoch alles anonym.

Die Vorteile:

  • Reiner, kreativer Denkprozess, der Gedanken fließen und alle Ideen da sein lässt.
  • Mehr Vielfalt in den Ergebnissen – und eine höhere Zahl an Vorschlägen.
  • Auch introvertierte oder schüchterne Menschen kommen „zu Wort“, oder besser gesagt zu Papier.
  • Wenn sich das Team noch nicht sehr vertraut ist, kann dieses „stille“ Brainstorming dazu beitragen, Ängste vor Bloßstellung zu nehmen.
  • Der Prozess ist leicht verständlich.
  • Es resultieren viele Ideen in kurzer Zeit.
  • Auch bei größeren Gruppen anwendbar. Hier würde Brainstorming schnell unübersichtlich werden.
  • Geeignet auch für Geschäftsführer:innen, die einem Thema (Vision, Strategie) auf die Spur kommen und sich von Blockaden lösen wollen.

Die Nachteile:

  • Zeitdruck könnte ein Thema sein, besonders bei der 6-3-5 Methode, die ich gleich näher erläutere.
  • Manche Menschen fällt es leichter, sich verbal auszudrücken als nonverbal.
  • Menschen, die zunächst Anregungen von anderen brauchen, um in einen kreativen Prozess zu kommen, könnte es schwer fallen, adhoc Ideen zu entwickeln.

Zu den Nachteilen möchte ich sagen: Die Methode ist nicht in Stein gemeißelt, das sollte es im Übrigen nie. Agil zu arbeiten und allen Persönlichkeiten im Team Beachtung zu schenken, ist heute wichtiger denn je, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Das heißt ganz konkret in puncto Brainwriting: Verlängere die Zeitspanne, wenn es Not tut, stelle unterschiedliche Methoden zur Verfügung oder schenke eine Erst-Inspiration für Menschen, die eine Anfangsbarriere im Kopf haben. Abwandlungen und Anpassungen sind immer gut, wenn sie weiterbringen.

3. Wie funktioniert Brainwriting?

Es gibt viele verschiedene Formen, wie Brainwriting angewandt werden kann. Ganz wichtig ist es, dass du die für dich und dein Team geeignetste Anleitung auswählst.

Bei allen Vorgehensweisen gilt: Die Ideensammlung erfolgt komplett ohne Bewertung! Alles ist erlaubt.

Brainwriting für dich allein

Du stehst vor einem Problem und siehst den Wald vor lauter Bäumen nicht? Du möchtest deiner Vision oder deinem Purpose erstmal ganz unvoreingenommen und für dich allein auf die Spur kommen. Deine Geschäftsidee oder eine Strategie braucht noch Schliff?

Brainwriting ist eine wunderbare Möglichkeit, um sich von blockierenden Gedanken zu lösen und das an Ideen hervorzuholen, was bereits in dir schlummert.

Suche dir hierfür einen geschützten, ruhigen Raum, mindestens 30 Minuten Zeit und alles, was du brauchst, um eine für dich positive Atmosphäre zu schaffen. Vielleicht ein Kaffee am Morgen oder ein Glas Wein am Abend. Erlaubt ist alles, was dir hilft.

Nimm dir dein Notizbuch, einen Block oder einfach ein Blatt Papier und einen Stift zur Hand, vergegenwärtige dir das Problem bzw. die Fragestellung und fange an zu schreiben.

Jetzt. Ohne Abzusetzen.

Ganz egal, wie du beginnst, ob du erstmal von deinem Tag erzählst, die Fragestellung in anderen Worten notierst oder erzählst, wie es dir geht, Hauptsache du schreibst. Du wirst sehen: Irgendwann kommt der Punkt, an dem deine Gedanken sprudeln und du zu deinem Kern vordringst.

Einfache Brainwriting Methoden im Team

Auch im Team-Coaching verwende ich immer wieder die Brainwriting-Methode. Du kannst beispielsweise wie folgt vorgehen:

Du brauchst:

  • Zettel und/oder Post-Its
  • Stifte
  • ein möglichst interdisziplinäres Team

Zunächst schreibt der Moderator bzw. die Moderatorin die Problemstellung gut sichtbar auf eine Tafel oder einen Flipchart und teilt Stifte und Papier aus.

Nun dürfen die Teilnehmer:innen Lösungsansätze notieren – und sobald ihnen nichts mehr einfällt, die Blätter weitergeben, sich von den anderen Vorschlägen inspirieren lassen und diese weiterentwickeln. Das Ganze kann ca. 10-25 Minuten weitergeführt werden, solange, bis jede:r jeden Zettel hatte.

Anonyme Alternative: digital arbeiten! Hierbei wird die Vorlage einfach digital verschickt, ausgefüllt und nach ca. 5 Minuten zurück an den Moderator gesendet. Dieser verteilt sie im Anschluss weiter. Das geht solange, bis jede:r Zettel einmal rumgegangen ist.

Die Auswertung

Im Anschluss sammelt der Moderator bzw. die Moderatorin die Blätter ein und notiert die Vorschläge sichtbar für alle auf einem Flipchart, z. B. in Form von Post-Its – oder stellt sie digital zur Verfügung.

Nun geht´s an die Auswertung: Welche Ideen sind am schnellsten umsetzbar und tragen am besten zur Lösung des Problems bei?

Ich empfehle, dass jede:r Teilnehmer:in 3 Sticker erhält, mit denen er bzw. sie seine Favoriten auswählen darf. Die Post-Its mit den meisten Stimmen werden separat aufgehängt – und stehen ggf. für eine Diskussion im Team offen.

Brainwriting 6-3-5: Ablauf & Anleitung

Häufig stoßen wir auf die Bezeichnung „6-3-5“, wenn wir zu Brainwriting recherchieren. Dies bezeichnet im Grunde die originale Anwendung der Methode und dient noch immer als Vorlage für den Ablauf. Mit 6-3-5 lassen sich nämlich 108 Ideen in nur 30 Minuten generieren.

  • 6 Teilnehmer:innen bekommen jeweils
  • 3 Ideen-Vorlagen; und diese werden
  • 5 Mal reihum gegeben.

Du brauchst:

  • nach Möglichkeit mindestens 6 Leute
  • ca. 60 Minuten Zeit (Dauer)
  • eine Brainwriting-Vorlage: Nutze unsere Vorlage oder gestalte selbst eine. Dieses sollte in 6×3 Felder unterteilt sein.
  • eine Stoppuhr (z. B. auf dem Handy)

Schritt 1:

Erläutere den Ablauf und schreibe das Problem gut sichtbar oben auf die Brainwriting-Vorlage, auf eine Tafel, einen Flipchart oder auf eine Power Point Folie und gib jedem Teilnehmer bzw. jeder Teilnehmerin eine Vorlage.

Schritt 2:

Auf Los geht´s los: Jede:r Teilnehmer:in darf sich nun der ersten Zeile widmen und 3 Ideen in die jeweiligen Spalten eintragen.

Schritt 3:

5 Minuten später werden die Zettel eingesammelt, gemischt und dann wieder verteilt. Dies dient dazu, dass jede:r einen unbekannten Zettel erhält und somit nicht gehemmt oder beinflusst wird.

Jede:r liest sich die Vorschläge in Ruhe durch und versucht diese in den nächsten 5 Minuten weiterzuentwickeln – oder als Anregung zu nutzen, um neue Ideen zu kreieren.

Schritt 4:

So geht´s weiter, bis alle 6×3 Felder ausgefüllt sind.

Schritt 5:

Jetzt könnt ihr die Ergebnisse auswerten. Anregungen dazu findest du oben.

Tipps für maximale Kreativität im Prozess

  • Stelle dein Team möglichst heterogen bzw. interdisziplinär zusammen. Je unterschiedlicher Bereiche, Persönlichkeiten und Interessen, desto variantenreicher auch die Ideen.
  • Betone, dass jede Idee – und scheint sie noch so abwegig – erlaubt ist. Es geht nicht ums Perfekte, sondern darum, das aufzuschreiben, was in den Sinn kommt.
  • Haben Teilnehmer:innen Hemmungen beim Start, ermutige sie, einfach draufloszuschreiben!
  • Du kannst natürlich auch digital arbeiten: Dafür werden die Vorlagen z. B. per Mail verschickt, und jede:r arbeitet am Laptop. Der Vorteil: Der Moderator bzw. die Moderatorin kann gewährleisten, dass jede:r eine andere Vorlage erhält. Sollten Teilnehmer:innen lieber mit Zettel und Stift arbeiten, können sie dies natürlich tun und ihre Überlegungen im zweiten Schritt auf digitale Vorlage übertragen.
  • Dein Team braucht mehr Zeit? Kein Problem! Der Zeitfaktor kann ganz schön stressen. Beobachte genau, frag nach – und verlängere die Zeitspanne, wenn nötig. Raum geben, individuell auf Personen eingehen ist ein wesentlicher Bestandteil erfolgreicher Führung.
  • Vielleicht macht es auch Sinn, unterschiedliche Teams zusammenzustellen: Eine Gruppe brainstormed, die andere brainwrited – je nach Gusto! So wird niemand in eine Rolle gezwungen, die ihm oder ihr nicht liegt.

4. Brainwriting Vorlage

Wir entwickeln derzeit eine Brainwriting-Vorlage, die wir dir sehr gern zuschicken. Schreib uns dafür einfach eine E-Mail an info@betterbusinessacademy.de!

Digitale Vorlagen erhältst du beispielsweise bei Conceptboard oder Miro.

5. Mein Fazit – und Alternativen zu Brainwriting

Brainwriting ist eine wunderbare und vor allem simple Möglichkeit, um in kurzer Zeit viele Ideen zu entwickeln – oder deiner Kern Idee auf die Spur zu kommen. Und dafür das Wissen aller Teammitglieder zu nutzen.

Besonders toll: Menschen werden gehört, die sich bei verbalen Kreativitätstechniken eher zurückhalten würden. Das motiviert ungemein und fördert die Mitarbeiterzufriedenheit!

Dabei dient die Brainwriting-Methode dazu, schnell neue Lösungsfelder aufzumachen. Und ist vor allem dafür geeignet, weniger komplexe Themen anzugehen.

Um Lösungen für vielschichtige Fragestellungen zu finden, müssen wir uns natürlich tiefer mit Thema, Arbeitsfeld, Zeitplan, Zielgruppen und Wettbewerbsanforderungen auseinandersetzten. Hierfür eignen sich Methoden aus der agilen Welt optimal. Und Brainwriting kann als Tool integriert werden.

Design Thinking, z. B., wäre eine sinnvolle Ergänzung, um an den ersten Brainwriting-Ideen weiter zu feilen, sie an Unternehmens-Anforderungen anzupassen und daraus Prototypen zu entwickeln.

Tolle, digitale Alternativen zum Brainwriting findest du auf conceptboard.com.

Brauchst du Hilfe bei der Lösung eines Problems? Wünscht du dir Begleitung durch einen Experten, damit du dich endlich um das kümmern kannst, was Prio 1 haben sollte? Dann buche jetzt ein kostenloses Strategiegespräch mit mir – und erhalte die Unterstützung, die dich und dein Team wirklich weiterbringt.

Welche Kreativitätstechniken nutzt du, um innovative Lösungen zu finden? Hast du Fragen zum Brainwriting? Ich freue mich über deinen Kommentar!

Sina Wendt
Sina Wendt

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Erreiche die nächste Erfolgsstufe mit Leichtigkeit